Bundesdelegation

Bereits in den 19ger Jahren wurde erkannt, wie wichtig eine gemeinsame Interessensvertretung für Schülerinnen und Schülern in Deutschland ist. Folglich wurde 1984 in Köln die „Bundesschülervertretung“ (BSV) gegründet. Auf mehr oder weniger holprigem Weg entwickelte sich 2004, um den Austausch zwischen den Landesgremien zu fördern, die ständige Konferenz der Landesschülervertretungen. Sie behandelt Angelegenheiten der Bildungspolitik von überregionaler Bedeutung mit dem Ziel einer gemeinsamen Meinungs- und Willensbildung und der Vertretung gemeinsamer Anliegen. Dabei ist sie überparteilich und überkonfessionell.

Die Bundesschülerkonferenz sorgt für die gegenseitige Unterrichtung und den Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Landesschülervertretungen und tritt fördernd für die Mitbestimmung von Schülerinnen und Schülern der Mitgliedsländer im Schulwesen ein. Sie versucht daher engen Kontakt zu den zuständigen Behörden, Institutionen und Verbänden zu pflegen, unteranderem auch zur Kultusministerkonferenz.

Jedes Mitgliedsland entsendet zu den Plenarsitzungen drei Vertreter welche die entsprechende Landesschülervertretung vertreten. Dieses Plenum arbeitet im Konsensprinzip, damit alle Positionierungen auch von allen Mitgliedsländern getragen werden. Diese Plenarsitzungen finden mindestens zwei mal im Jahr statt. 

Die ständige Konferenz der Landesschülervertretungen gibt nicht nur den Schülervertretungen die Chance, sich gegenseitig über Probleme und Lösungen auszutauschen, sondern auch den Schüler der Bundesrepublik Deutschlands die Möglichkeit sich für über die eigenen Landesgrenzen bedeutsame Themen einzusetzen und der deutschen SChülerschaft eine Stimme zu verleihen. Das beste Mittel gegen Populismus und Politikverdrossenheit ist es, Demokratie erlebbar zu machen und Teilhabe zu stärken. 

Die Bundesschülerkonferenz, welches ein landesweites Gremium darstellt, fördert diese Prozesse.

Die Bundesdelegation, zu welcher drei Bundesdelegierte gehören, vertritt den Landesschülerrat mit all seinen Positionierungen in der Bundesschülerkonferenz. Diese findet mindestens halbjährlich an unterschiedlichen Orten in der gesamten Bundesrepublik Deutschland statt.

 

Eliane Schweers, Adrian Petzold, Hannah Luise Barth (v.l.n.r.) sowie Anton Wulke (unten)

 

 


Wer sind die Bundesdelegierten?

Natürlich wollen wir euch nicht vorbehalten, wer bei uns aktuell zu den Bundesdelegierten gehört! 

Die Bundesdelegierten

Adrian Petzold

Nadine Stendel

Hannah Luise Barth


Die stellvertrenden Bundesdelegierten

Lambert Wolff

Eliane Schweers

X